Rechtzeitige und sorgfältige Planung für einen erfolgreichen Übergang

Unser externer Berater Reiner Löbbers hält über die nwb Akademie eine neue Seminarreihe zum Thema „Kanzleinachfolge“.

Ihr Nutzen

  • Durch die Beleuchtung des gesamten Prozesses von ersten Überlegungen bis zum Abschluss bereiten Sie optimal Ihren eigenen Übergang vor.
  • Zahlreiche Checklisten und Vorlagen begleiten Ihren Übergangsprozess und sorgen dafür, dass Sie alles Wichtige im Blick halten.
Reiner Löbbers, Glawe GmbH

Dipl.-Kfm. Reiner Löbbers

Steuerberater | Wirtschaftsprüfer | Rechtsbeistand |
Externer Berater der Glawe GmbH

Ziel des Seminars

Bei der Nachfolgeplanung von Kanzleien ist zu beobachten, dass sowohl die Nachfrage nach Kanzleien als auch die Übernahmequote sinkt und Kanzleiinhaber immer älter werden und länger arbeiten. Längst funktioniert das Modell nicht mehr, dass der Inhaber an Kinder oder Kollegen übergibt. Alle, die in den kommenden Jahren einen Nachfolger für ihre Kanzlei suchen, müssen sich auf eine längere Vorbereitungszeit einstellen. Alle, die eine Kanzlei übernehmen oder als Partner einsteigen möchten, müssen sorgfältig Chancen und Risiken abwägen.
Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Verkäufer und Käufer und beleuchtet das sensible Thema Kanzleinachfolge intensiv von beiden Seiten. An praktischen Beispielen durchlaufen Sie die wichtigsten Schritte eines optimalen Vermittlungsprozesses und überprüfen Ihren Status der Wertvorstellung. Gezielte Checklisten und Handlungsempfehlungen begleiten Ihre Schritte, vom ersten Gedanken bis hin zur tatsächlichen Ausführung.

Termine

Datum Veranstaltungsort Anmeldung
23.11.2020 NH Düsseldorf City, Düsseldorf Zur Anmeldung...

Inhalte

  • Statistische Marktzahlen (Anzahl Steuerberater, Kanzleien, Größe, Lage, Alter)
  • Definition und Arten der Kanzleinachfolge: Verkauf, Sozietät, GmbH, Familien-Junior, Beteiligung von Nicht-Berufsträgern, Kooperationen, Kanzlei-Pooling (Konsolidierer)
  • Erste Überlegungen I: Was wäre die Kanzlei ohne mich? Was wäre heute, wenn ich gestern gestorben wäre?
  • Erste Überlegungen II: Bin ich bereit, den Sprung in die Selbstständigkeit/ Beteiligung/ Übernahme zu wagen?
  • Zeitplan des Transaktionsprozesses, Checkliste
  • Persönliche Statusfeststellung
    – W-Fragen zur eigenen Lebensplanung (inkl. work-life-balance vs. workaholic)
    – Todsünden und Irrtümer
    – Persönliche Vermögensverhältnisse
  • Sachliche Statusfeststellung
    – Praxisprofil, Strukturanalysen (Mandanten, Mitarbeiter, Umsatz, Organisation, Gewinn/Rendite, Kennzahlen, Betriebsvergleich, SWOT, Portfolio)
    – Rechtsform
  • Marktstatusfeststellung
    – Wettbewerb, gewerbliches Umfeld
  • Entwicklung einer Wertvorstellung anhand konkreter praxiskritischer Größen in den Geschäftsprozessen (z.B. Digitalisierung), Checkliste
  • Optimierungsbeispiel und die Auswirkung auf den Wert der Kanzlei
  • Definition der Geschäftsprozesse: Leistungserfassung (LEA), Kalkulation interner Stundensätze
  • Definition von Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit als Grundvoraussetzung für einen realistischen Kaufpreis
  • Praxiswert nach IDW S1; Darstellung der Bezahlbarkeit eines Kaufpreises; Unternehmerlohn, exemplarischer Kaufpreisrechner
  • Due Diligence des Verkäufers und des Käufers
  • Stellschrauben zur Optimierung
  • Vorbereitung der Gespräche mit Interessenten: Welche Unterlagen bereiten Sie für welche Termine vor? Musterordner
  • Vertragsentwurf und notwendige Vertragsinhalte
  • Muster für Mandanteninformation und Zustimmungsvollmachten der Mandanten
  • Konfliktpotenzial erkennen und dem lösungsorientiert begegnen
  • Außenwirkung einer gelungenen Übergabe