Interne Abläufe und Mandantenzusammenarbeit optimieren

Unser externer Berater Gerd Otterbacher hält über die nwb Akademie eine neue Seminarreihe zum Thema „Kanzleiprozesse neu gedacht“.

Ihr Nutzen

  • Sie erhöhen die Mandantenbindung durch individuelle, mandantenbezogene Lösungen und verschaffen sich dadurch einen Vorsprung gegenüber anderen Kanzleien.
  • Die Prozessverschlankung führt zu einer Kostenreduzierung.
  • Das breite Fachwissen schafft Vertrauen in Ihre Kompetenz.
Gerd Otterbach, Glawe GmbH

Dipl.-Kfm. Gerd Otterbach, QMA

Kanzleimanager | Gesellschafter-Geschäftsführer der Kanzleiberatung audita consulting GmbH | Qualitätsmanagement-Auditor | Gesellschafter-Geschäftsführer von proStB

Ziel des Seminars

Neben der Einführung neuer Technologien müssen im Rahmen der Digitalisierung auch bestehende Arbeitsprozesse hinterfragt und angepasst werden. Fragen wie „Welche Prozesse verändern sich in der Kanzlei und beim Mandanten?“ und „Was muss wie dokumentiert werden, um rechtlich konform zu bleiben?“ sind zu klären. Um eine neue Form der Zusammenarbeit mit den Mandanten zu vereinbaren, müssen Sie deren Anforderungen, Prozesse und individuellen Bedürfnisse beleuchten.

In unserem Seminar zeigen wir Ihnen, wie Sie die anstehenden Veränderungen proaktiv mitgestalten und wie Sie mit Ihrem neu gewonnenen Prozesswissen alle Kanzleikollegen und auch Ihre Mandanten ins Boot holen. So festigen Sie die neue Form der Zusammenarbeit für eine zukunftsfähige Kanzleiarbeit.

Termine

Datum Veranstaltungsort Anmeldung
19.03.2021 Leonardo Hotel Düsseldorf City Center, Düsseldorf Zur Anmeldung...
27.09.2021 Frankfurt am Main Zur Anmeldung...

Inhalte

Digitalisierungsprozesse optimieren

  • Optimaler FiBu-Pprozess
  • Was kann digitalisiert werden, was muss digitalisiert werden?
  • Welche Prozesse sind betroffen?
  • Strukturiertes Vorgehen zur Digitalisierung
  • Arbeitsteilung Mandant – Buchhaltung – Abschluss: Wer digitalisiert?
  • Mit welcher Technik wird digitalisiert?
  • Exkurs: kurzer Ausblick Lohn

Zusammenarbeit zwischen Kanzlei und Mandant festlegen

  • Der Mandant muss mit ins Boot: Sichtweise und Bedürfnisse des Mandanten
  • Was braucht der Mandant?
  • Was will der Mandant?
  • Wie kann der Mandant zur Mitarbeit überzeugt werden?
  • Analyse beim Mandanten
  • Umstellung beim Mandanten: Einlesbarkeit und Schnittstellen klären
  • Digital Natives vs. Papierverliebte – Nicht jeder Mandant ist für jede Digitalisierungs-
    Lösung geeignet
  • Das Rad neu erfinden – muss nicht sein: Welche Systeme sind bereits vorhanden?
  • Achtung Haftung

Schnittstellen zu anderen Kanzleiprozessen

  • Auswertungen
  • Auswertungsversand
  • Dokumentenerstellung
  • Zahlungsprozess (Lohn und Fibu)
  • Bilanz
  • Steuererklärungen

Exkurs – Wissensmanagement innerhalb der Kanzlei

  • Schaffung einer Wissenskultur in der Kanzlei
  • Vermittlung der Kenntnisse an andere Kanzleimitarbeiter strukturieren
  • Kanzleiprozesse dokumentieren
  • Dokumentation via Software

Aufbau eines erweiterten QM-Systems in der Buchführung

  • Kontrollmechanismen etablieren (z. B. Kassenminusprüfung)
  • Wie rechtssicher ist die Buchführung?
  • Systemfehleranalyse und Fehlermanagement mit dem Mandanten
  • Frühwarnsysteme individualisiert mit dem Mandanten

Zusammenarbeit mit der Finanzverwaltung

  • Was will die Finanzverwaltung sehen?
  • Was soll geliefert werden?